Samstag 17.12.2011 Konzertreihe HARMONIA – Roedelius/Schneider


OFFENBACH AM MEER präsentiert im Hafen 2 die Elektropionierlegende Hans Joachim Roedelius mit Stefan Schmeider, seines Zeichens Mitglied von den nicht minder legendären To Rococo Rot.

Im Oktober erschien das Album „Stunden“, ein Gemeinschaftsprojekt des Elektronik-Pioniers Hans-Joachim Roedelius und Stefan Scheider von To Rococo Rot, Gründungsmitglied der legendären Düsseldorfer Avantgarde-Electronica-Band Kreidler.

Im Rahmen der Konzertreihe HARMONIA, kuratiert von OFFENBACH AM MEER, wird nun ein Gründungsmitglied der legendären Namensgeber-Band unserer Reihe in den Hafen 2 kommen, um das Album vorzustellen.

„Stunden“ ist eine einzigartige Platte, sie klingt neu und unerhört. Das ist Instrumentalmusik, niemand singt oder spricht dazu, und doch erzählt sie Geschichten aus der Gegenwart, sie schreibt sie in den Wind. In zwölf Miniaturen mit Titeln wie „Liebe“ , „Das Eine“ und „Country“ fächern Hans-Joachim Roedelius und Stefan Schneider Bilder auf, die poetisch anmuten, die Stille preisen und trotz des Einsatzes von Synthesizer und Verstärker den Texten Adalbert Stifters näher sind als der Maschinenmusik von Kraftwerk.

Christoph Dallach, Popmusikexperte vom SPIEGEL lobt das Werk folgendermassen: „Stunden“ ist ein faszinierendes Werk, bei dem Vertreter zweier Generationen deutscher Musik-Freidenker zusammen gekommen sind, um ein zeitlos schönes Album aufzunehmen.“

Hans-Joachim Roedelius ist eine legendäre Gestalt der populären Musik. Er gründete die wegweisenden Bands Cluster und Harmonia, denen auch Dieter Moebius und Michael Rother angehörten. Er produzierte die Alben „Zuckerzeit“ (1974) und „Deluxe“ (1975), die als Blaupausen für die Electronica der Gegenwart gelten und zuletzt erfolgreiche Neuauflagen erlebten. Und er arbeitete Ende der 70er Jahre mit dem großen Brian Eno zusammen – die Alben „Cluster & Eno“ (1977), „After The Heat“ (1978) und „Tracks & Traces“ (1997) dokumentieren die Kooperation des Bowie- und U2-Produzenten und des damals in einer kreativen Kommune in Forst lebenden Klangforschers.

Ab 1978 veröffentlichte Roedelius Soloalben. Bereits auf der zweiten LP, „Jardin Au Fou“ von 1979, erprobt er das Wechselspiel von Piano und Elektronik, und diese Synthese macht auch den Kern von „Stunden“ aus. Der Düsseldorfer Stefan Schneider war Gründungsmitglied von Kreidler (1994-99), er ist Teil des Trios To Rococo Rot. Unter dem Namen Mapstation veröffentlichte er mehrere Alben.

http://soundcloud.com/bureau-1/roedelius-schneider-single-boogie

Einlass 21h00, Beginn 21h45,

VVK 15 €, AK 17 €.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.